STRACKE / BEIERBACH

10 nach 10

12,90 

JHM 220 - CD / Jewel Case

FEE STRACKE & ALEXANDER BEIERBACH
10 nach 10

Fee Stracke – piano
Alexander Beierbach – saxophone

# 01 – ST-Tango (Stracke) 5:21
# 02 – 10439 (Beierbach) 4:46
# 03 – Clockwise (Stracke/Beierbach) 1:14
# 04 – Die Frage (Beierbach) 4:44
# 05 – Nach dem Gewitter (Stracke) 5:02
# 06 – Und was machen Sie beruflich? (Stracke) 5:07
# 07 – 10 nach 10 (Stracke) 2:25
# 08 – Glück Auf! (Beierbach) 6:00
# 09 – Counterclockwise (Stracke/Beierbach) 0:46
# 10 – Die Ausrede (Stracke) 1:44
# 11 – Zu Besuch bei Herrn Zostik (Beierbach) 3:48

total time: 41:05

rec. April 26, 2013 by Rainer Robben, AudioCue
mixed and mastered by Volker Meitz

design by faberludens
cover art by Fee Stracke and Alexander Beierbach
linernotes by Nina Rohlfs
bandphoto by Irina Steinbrecher

CD / Jewel Case

www.jazzhausmusik.de
www.feestracke.de
www.alexanderbeierbach.de

Fee Stracke & Alexander Beierbach Duo

Fee Stracke – Piano
Alexander Beierbach – Saxophone

Text von Nina Rohlfs

Aus gemeinsamen Übungssitzungen für die CD-Aufnahme des Berliner Sextetts Gleichwiederda entstanden regelmäßige, wundervolle Duosessions mit Musik, Kaffee und Croissants, und ganz nebenbei entwickelte sich eine neue eigenständige Besetzung, das Fee Stracke & Alexander Beierbach Duo. Beide Musiker sind auch als Bandleader in meist größeren Ensembles aktiv und genießen in diesem Duo das gegenseitige Einvernehmen, in dem sie sowohl in praktischen als auch künstlerischen Belangen absolut gleichberechtigt agieren.

In ihrer im November 2013 beim Kölner Label JazzHausMusik erschienenen Debüt-CD spiegelt sich dieses Einvernehmen im Zusammenspiel, im Sound und in der Stückauswahl wider. Gleichermaßen steuern Alexander Beierbach und Fee Stracke Kompositionen bei, gleichermaßen füllen sie jede dieser Miniaturwelten aus. Einige der Stücke haben lange in der Schublade darauf gewartet, endlich eine passende Besetzung zu finden, andere sind ganz frisch entstanden. Die Titel deuten auf Persönliches, auf Alltag, auf Stimmungslagen, auf Erlebnisse, auf Familiengeschichten, auf Großstadtromantik. Sie erzählen ihre eigenen Geschichten, ebenso wie die Musik, in der das Kleine und das Große, das spielerische Detail und die kompositorische Form, das Persönliche und die inspirierenden Traditionen frei und glücklich miteinander existieren dürfen.

www.alexanderbeierbach.de/strackebeierbach

 

 

stracke_beierbach_2    stracke_beierbach_1

Jazzthing – April 2014 – by Martin Laurentius

“Mit “10 nach 10″ fokussieren sich Pianistin Fee Stracke und Saxofonist Alexander Beierbach auf eine entspannt improvisierte Kammermusik, um ad hoc im Zusammenspiel die Ebenen Melodik und Harmonik ineinander zu verschränken:subtil und vielseitig in der Wahl der Klangmöglichkeiten.”

 

Jazzthetik – March 2014 – by Angela Ballhorn

“… da ist dieser Dialog mit Gleichgewicht in Pausen und Noten, mit genug Luft, dass die Musik durchsichtig bleibt, mit Spielwitz und instrumentaler Finesse.”

 

AUDIO – February 2014 – by Ralf Dombrowski

“Das Duo der Pianistin Fee Stracke mit Saxofonist Alexander Beierbach verströmt eine Vertrautheit zweier sich symbiotisch ergänzender Partner, die sanft an der Grenze zur experimentellen Expressivität ein knappes Dutzend kammer-jazziger Miniaturen weben.”

 

All My Music – November 2013 – by Helmut Blecher

“… Das Duo erzählt ihre sympathischen Geschichten mit einem fast blinden musikalischen Vertrauen und einem sehr eigenen Verständnis von Soundstrukturen. Durchdrungen von kompositorischen Formen und spielerischen Details, in denen sich das Kleine und das Große lustvoll frei vereinen, lebt das Album von der zielsicheren Navigation durch seine ureigene Musikwelt. …”

 

Jazzpages – October 2013 – by Klaus Mümpfer

“… Die Pianistin Fee Stracke und der Saxophonist Alexander Beierbach nutzen die Stunde zu kammermusikalischen, teils freien, Duos die dahinperlen und schweben, die in ihrer Ruhe eine unglaubliche Spannung erzeugen und von voller Hingabe an die Musik zeugen. …”
ganzen Artikel auf Jazzpages lesen